Montag, 7. Juli 2014

Fliegeruhren - ein professioneller Zeitmesser wird zum Kultaccessoire

Einst für Piloten entwickelt, sind Fliegeruhren auch 2014 wieder einer der Überflieger bei den neusten Kollektionen namenhafter Hersteller. Kein Wunder, sind sie schließlich nicht nur praktisch, sondern auch absolut lässig.

Praktisch, nicht nur für Profis

Die Flieger- oder auch Pilotenuhren kommen direkt aus den Armaturen der Flugzeuge zu uns. Denn die Präzision und die hoch entwickelte Technologie, die in diesen Borduhren
vereint werden, sind auch in ihren kleinen Geschwistern für das Handgelenk zu finden. Diese Modelle sind also für ihre Zuverlässigkeit bekannt. Schließlich wurden sie eben auch speziell für die Bedürfnisse von Piloten entwickelt. Weshalb sie auch besonders robust sind. Es gibt Fliegeruhren mit mechanischen und batteriebetriebenen Uhrwerken. Je nach Werk kann auch der Preis abweichen. Die klassischen Pilotenuhren sind allerdings meistens mit einem Mechanikwerk ausgestattet. Außerdem sind oftmals große Kronen vorhanden, damit auch mit Handschuhen noch die Uhrzeit verstellt werden kann. Schließlich sind sie für viele Reisen ausgelegt. Einige Modelle haben deshalb auch die Möglichkeit, Zeiten aus unterschiedlichen Orten einzustellen. Fliegeruhren bieten also eine Sicherheit und eine Funktionalität, die nicht nur Piloten, sondern auch alle anderen überzeugen.

Ein lässiges Design
Nicht nur die Technologie einer Fliegeruhr ist etwas ganz Besonderes, sondern auch ihr Look. XXL-Gehäuse und Zifferblätter sind sowieso im Trend. Besonders die Männer schwören darauf. Auch die Fliegeruhren haben schon immer sehr große Zifferblätter. Häufig ist auf dem Zifferblatt die Zwölf durch ein Dreieck ersetzt, woran eine Fliegeruhr übrigens deutlich erkannt werden kann. Dazu werden lässige Lederbänder oder maskuline Metallbänder kombiniert. Als Blickfang für das Handgelenk sind sie also genau die richtige Wahl.

Ein Spezialist für Fliegeruhren
Obwohl Fliegeruhren in diesem Jahr von verschiedenen Marken ins Programm aufgenommen wurden, gibt es auch einige Uhrenhersteller, die sich schon längst auf Fliegeruhren spezialisiert haben. Dazu zählt auch die Marke Junkers. Ihr wurde die Luftfahrt allerdings auch schon mit in die Wiege gelegt. Denn Hugo Junkers, der als Vorbild für die Kollektionen dient, gilt als ein wahrer Pionier und einer der größten Köpfe in der Geschichte der Luftfahrt. Die Erfahrungen und die Visionen des Flugzeugbaus spiegeln sich in den technisch raffinierten Fliegeruhren von Junkers wieder. Schlicht und doch extravagant begeistern die Modelle mit einem einzigartigen Flieger-Desing. Alle Uhren dieser Marke sind übrigens made in Germany, was für ihre beeindruckende Qualität steht.

Ob es nun eine Fliegeruhr aus dem Hause Junkers sein soll, oder eines anderen Herstellers - an dem Trend kommt in diesem Jahr auf jeden Fall niemand vorbei.

Kommentare:

  1. Ich muss zugeben, dass mich Fliegeruhren doch sehr Reizen. Allerdings wusste ich bisher nicht, dass es tatsächlich auch welche von Junkers gibt (Mich haben die Ju52-Flugzeuge schon immer sehr faziniert). Diese Fliegeruhren sind definitf einen Kauf wert!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde diese Flieger-Uhren einfach total genial und an Männern total sexy!! ;)

    Das es Uhren von Junkers gibt (ja, auch ich als Frau weiß was das ist) habe ich aber auch nicht gewusst. Schön, dass man durch solche Blogs immer wieder etwas dazu lernen kann.

    LG
    Eve

    AntwortenLöschen